Das Versandhaus

Der ,,Schweizer Haus-Kalender 1910" warb als Warenkatalog des damals ,,grössten Versand-Hauses der Schweiz" in Tausenden von Haushaltungen für Küchen- und Gartengerät, für Kinderwagen und Schlittschuhe, für Werkzeug und Schusswaffen, für Papeterieartikel und Schweizer Uhren. In der eigenen Schreinerei wurden die Möbel hergestellt, in der Schneiderei die Kleider.

Der Name Meyer Ludi war in Reiden zu dieser Zeit ein grosser Begriff. Die Reider Bevölkerung unterstützte Ludi Meyer. Alles, was man zum Leben brauchte, kauften die Leute im Versandhaus. Wenn eine Familie gegründet wurde, kaufte man den Hausstand auch bei ihm. Jedes Jahr gab Ludi Meyer ll. einen Versandkatalog heraus, der in die ganze Schweiz verschickt wurde.